Vorträge

Rechtsanwalt Dr. Matthias Rudolph moderiert eSport-Panel bei der 11. Jahresveranstaltung des kölner forum medienrecht

18.05.2017 - Die diesjährige Jahresveranstaltung „Mediale Revolution im Sport – Herausforderung für das Recht?“ des kölner forum medienrecht e.V. (kfm) fand am 4. Mai 2017 im Rathaus zu Köln statt und stand ganz im Lichte von Sport und Medien.

Auch der eSport stellte mit dem von Partner RA Dr. Matthias Rudolph geleiteten Diskussionspanel „eSport – Neue Vermarktungspotentiale“ einen Themenschwerpunkt der Veranstaltung dar. Die einzelnen Diskussionsteilnehmer stellten sich hier zunächst der nicht unumstrittenen Frage, ob eSport überhaupt Sport ist. Bei den Diskussionen rund um die Vermarktung des eSports wurde deutlich, dass die Attraktivität des eSports insbesondere auf Ebene des Profisports zunimmt, bisher aber auch noch einige Rechtsunsicherheiten mit diesem sich rasant entwickelnden Bereich einhergehen. Mehr zum Thema eSport erfahren Sie daher in unserer in Kürze erscheinenden nächsten Ausgabe des „Status Quo“, die aktuelle Rechtsfragen zum Thema eSport behandeln wird. 

Partner RA Prof. Dr. Dieter Frey führte zu Beginn der Veranstaltung des kfm durch die Diskussion zum Thema „Sportrechte zwischen exklusivem Wirtschaftsgut und gesellschaftlicher Bedeutung“. Hier ging es insbesondere um die Auswirkungen des Kartellrechts sowie sektorspezifischer Bestimmungen (Kurzberichterstattung und Listenregelung für Großereignisse)  auf die Sportberichterstattung auf Profisportebene.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen